Lauftreff Hadamar

Lauftreff Hadamar

Der Lauftreff für Hadamar und Region

Herzlich Willkommen! Auf dieser Webseite findest du alle Informationen rund um den Lauftreff des SV Hadamar, und alles Wichtige zum Hadamarer Waldlauf!

Herzlich Willkommen

auf der Webseite des Lauftreff Hadamar.
Wir freuen uns, dass du den Weg hierher gefunden hast und wünschen dir Viel Spaß auf der Webseite!
Möchtest du dich für den Hadamarer Waldlauf anmelden oder informieren? Dann folge einfach den entsprechenden Links.


von Michael Schmidt
am 03.07.17.

5. Vull Wat Mans Loop in Flörsheim

Am 26.06.2017 fand die nun mehr fünfte Auflage des Vull Wat Mans Loop in Flörsheim statt. Der Wettkampf ist ein Cross- bzw. Hindernislauf, der im Gegensatz zu anderen großen Veranstaltungen weniger martialisch daher kommt - es steht vor allem der Spaß an der Herausforderung und der Bewegung im Vordergrund. Auch 2017 ging es wieder über die Rhein-Main Deponie in Flörsheim-Wicker. Dieses Jahr wurde die Streckenführung jedoch geändert. Anstatt einer 5KM langen Runde, waren die Runden nun 2,5KM lang und mit mehr und schwierigeren Hindernissen gespickt. So ging es über die sandigen und steilen Berge der Deponie, weiter durch Schlammgrubben und tiefe Wassertanks und zum Ende jeder Runde über Reifenstapel hinweg.

Michael Schmidt, Stefanie Heilmann und Markus Hauschild waren schon im letzten Jahr dabei und konnten für die Neuauflage 2017 zusätzlich Thaddäus Schmidt begeistern. Aufgrund der veränderten und erschwerten Streckenführung war es jedoch nicht möglich an die schnellen Zeiten aus dem Vorjahr anzuknüpfen.
Die verschärften Bedingungen machten sich bei Stefanie und Markus direkt bemerkbar, die über die 5KM Distanz an den Start gingen. Markus, der 2016 noch insgesamt 22:12 Min brauchte, benötigte allein für die erste Runde 16:59 Min. Aufgrund der vermehrten und schwierigeren Hindernisse waren die Ergebnisse umso beeindruckender. Markus Hauschild wurde mit einer Zeit von 34:28 Min insgesamt Zehnter von 84 Teilnehmern und Erster in seiner AK Männer-Hauptklasse. Stefanie Heilmann belegte mit einer Zeit von 43:22 den 37. Platz insgesamt und einen guten 7. Platz in der AK Frauen-Hauptklasse.

Nach diesem Wettkampf hatten Michael und Thaddäus Schmidt einen guten Vorgeschmack bekommen, was auf der 10KM Distanz von ihnen gefordert war. Doch auch das Vater-Sohn Gespann konnte mit seinen Zeiten und Platzierungen äußerst zufrieden sein. Michael wurde unter 40 Teilnehmern insgesamt Sechster und belegte in seiner AK M30 den 1. Platz mit einer Zeit von 62:38 Min. Debütant Thaddäus konnte ebenfalls auftrumpfen und belegte als ältester Teilnehmer im Feld den insgesamt 10. Platz und kam mit einer Zeit von 66:29 Min ins Ziel.

Durch die verschärfte Streckenführung, gepaart mit einem reibungslosen Ablauf und einer motivierenden Stimmung an und auf der Strecke entwickelt sich der Vull Wat Mans Loop Flörsheim zu einer echten Perle in der Region. Das belegen auch die stetig steigenden Teilnehmerzahlen, die sich damit dem Abwärtstrend vieler anderer Läufe widersetzen.



von Ingolf Rosenthal
am 27.06.17.

16. Apfellauf "Run an den Apfel"

 

 

Während es anderen Laufveranstaltungen in unserer Umgebung an Teilnehmern mangelt, scheint das

beim jährlichen Apfellauf der Kelterei Heil in Laubuseschbach nicht der Fall zu sein.

 

 

 

Am Sonntag, dem 25. Juni war es wieder soweit.

 

Beim 5 km-Lauf mit Zeitmessung erreichten 318 Läufer und Läuferinnen das Ziel auf dem Marktplatz

in Weilmünster.

 

Der SV Rot Weiß Hadamar wurde vertreten von

 

Anette Urban-Weimer Platz 8 AK W45 26:27 Min.

 

Magda Burgemeister Platz 1 AK W70 27:31 Min.

 

Harald Burgemeister Platz 4 AK M70 32:14 Min.

 

 

 

Auf der 10 km-Strecke von Laubuseschbach nach Weilmünster und zurück erreichten 267 Läufer und

Läuferinnen das Ziel.

 

Patrick Weimer Platz 13 AK M45 47:56 Min.

 

Matthias Grasse Platz 31 AK M45 54:16 Min.

 

Heidi Saliger Platz 1 AK W70 55:06 Min.

 

 

 

Die Organisation war wie jedes Jahr sehr gut, bis auf die Tatsache, dass die 5 km-Läufer durch einen

elektronischen Defekt nach Hause fahren mussten, ohne ihre genaue Zeitangabe aus der Ergebnisliste

erfahren zu können. Aber es war wieder eine gelungene Veranstaltung.

 

 

Magda Burgemeister

 

Apfellauf 2016

von Andreas Bünning
am 25.06.17.

Remmers-Hasetal-Marathon

Auf dem Rückweg aus den Norden bot sich ein Zwischenstop im Cloppenburger Land an.
Dort wurde am Samstag um 17:00 in Löningen der 15. Remmers-Hasetal-Marathon gestartet.
Gelaufen wurde auf einer flachen Strecke, die zweimal zu durchlaufen war. Das Wetter war ideal,
die Verpflegungsstationen ungewöhnlich häufig, in Summe eine sehr schöne Veranstaltung.
Da ich nicht wusste wie sich die 5 Läufe an den Tagen zuvor auswirkten, ging ich die erste Runde
mit der Absicht an, nicht schneller als 6 min pro Kilometer zu laufen. Bereits kurz nach dem Start
hatte ich eine Begleitung gefunden. Mein Mitläufer hatte den gleichen Plan, wollte hier den
Halben als Traninigseinstieg für den Berlin Marathon laufen.
Bis Kilometer 17 haben wir uns prima durchgeklönt, dann verabschiedete er sich überraschend.
Dann also alleine weiter, dadurch fiel es mir auch etwas schwerer meinen Plan einzuhalten.
Die erste Runde wurde mit einer Zeit von 2:04:55 abgeschlossen.
Danach wurde es deutlich einsamer, insgesamt gab es 94 Marathonfinisher, die sich auf der Strecke
gut verteilten. Dazu kamen noch einige Marathonstaffelläufer, die immer mal wieder vorbeizogen.
Diese zweite Runde konnte ich dann überraschend gut abschliessen und war am Ende mit einer Nettozeit
von 4:05:31 sehr zufrieden.

das Ziel

von Andreas Bünning
am 25.06.17.

Nordseelauf 2017

7 Läufe an der niedersächischen Nordseeküste in 8 Tagen, das ist der Nordseelauf.
Von Jahr zu Jahr wechseln dabei die Veranstaltungsorte.
Diese Laufserie stand schon lange auf meiner Wunschliste.
Von Samstag bis Donnerstag habe ich an den ersten 5 Läufen der diesjährigen Serie
teilgenommen. Dabei ging es gleich mit super Urlaubswetter los. Bei Temperaturen
um die 30 Grad.

Erster Laufort war Horumsersiel. Hierbei gab es einen Teilabschnitt der direkt
über den Strand führte. Das war sehr schön, führte aber auch schnell zu nassen
Füßen. Die Strecke war 10 km lang.
Am Sonntagmorgen umn 7:45 ging es per Sonderfähre zur Insel Baltrum. Start war
um 13:00. Zwei Runden a 5,3 km die zum Teil durch die Dünen führten waren zu absolvieren.
Im Abschnitt durch die Dünen waren vom Veranstalter mit roter Farbe alle Eingänge der
vielen Kaninchenbauten markiert worden.

Greetsiel war der Etappenort am Montag. Da hier erst um 18:00 Uhr gestartet wurde, waren
die Bedingungen deutlich angenehmer. Die Laufstrecke wurde wieder ein klein wenig länger;
diesmal waren es 10,8 km.

Am Dienstag wurde die Streckenlänge auf 11,8 km gesteigert. Auf der Deichroute im Dornumerland
stand dann die ein oder andere Deichüberquerung an. Ebenso wie die "Steigungen" in den Dünen
kein Problem, wenn regelmässig im Westerwald trainiert wird.

Mittwoch war Ruhetag. Am Donnerstag stand der zweite Insellauf an. Es ging auf die Insel
Spiekeroog. Spiekeroog und auch Baltrum sind autofrei. Während der Überfahrt wurde mit einem heftigen
Gewitter gerechnet, das dann aber vom Nordseewind zunächst erfolgreich vertrieben wurde.
Gelaufen wurde dann mit Start um 14:00 bei sehr schwülen Wetter. Es galt zwei Runden und insgesamt
12 km zu bewältigen. Aufgrund des Wetters wurde die Etappe von einigen Teilnehmern als die schwerste
eingestuft.
Bei der Siegerehrung schlug dann der Nordseewind zu und kurz danach fing es auch kräftig an zu regnen.
Die Fährfahrt zurück nach Neßmersiel konnte dann aber fast trocken absolviert werden.

Die Teilnehmerzahlen schwankten zwischen 474 und 375 Läufern, dazu kommen immer noch einige Walker.

Eindrücke vom Nordseelauf

von Michael Schmidt
am 20.06.17.

Sommernachtslauf Limburg 2017

Auch im Jahr 2017 fand die nun mehr sechste Auflage des Sommernachtslauf Limburg statt. Mit dabei waren auf nahezu allen angebotenen Distanzen wieder zahlreiche Läuferinnen und Läufer des SV Rot-Weiß Hadamar.
Die Strecke des Sommernachtslauf führte wieder einmal durch die Innenstadt, weiter durch die malerische Altstadt, hoch zum Dom und über die alte Lahnbrücke zurück zum Start. Verstärkt wurde der atmosphärische Gesamteindruck durch die zahlreichen Zuschauer an der Strecke und die stimmungsvolle Beleuchtung, die vor allem die Läufe in den späten Abendstunden aufwerteten.

Egal auf welcher Distanz - neben der schönen Atmosphäre der Strecke ist nachwievor auch der deren Schwierigkeitsgrad nicht zu unterschätzen. Ob der Anstieg entlang der Nonnenmauer hoch zum Dom oder die wechselnden Untergründe in der Altstadt, auch die Kondition der Starter war hier gefordert.

Der Startschuss für den 5KM Lauf fiel in diesem Jahr erst um 18 Uhr. Für den SV Rot-Weiß Hadamar starteten Anette Urban-Weimer, die mit einer Zeit von 27:26 Min den 5. Platz in ihrer AK W45 und den 35. Platz von insgesamt 89 Starterinnen belegte. Stefanie Heilmann konnte ein ebenso erfreuliches Ergebnis erzielen und konnte unter der von ihr anvisierten 30 Minuten Marke mit einer Zeit von 29:48 Min bleiben. Sie belegte damit den 15. Platz in der Frauen Hauptklasse. Iris Müller lief etwas früher mit einer Zeit von 28:53 Min ins Ziel und belegte den 4. Platz in ihrer AK W40. Michael Schmidt startete wie in den Jahren zuvor beim 5KM Lauf und belegte dieses Mal den 12. Platz insgesamt von 60 Startern und wurde Dritter in seiner neuen AK M30 mit einer Zeit von 21:17 Min.

Beim Halbmarathon ging Patrick Weimer an den Start und belegte mit einer Zeit von 108:47 Min den 6. Platz in der AK M45.

Auch der Hauptlauf über 10KM an den Abend wurde im Vergleich zum Jahr 2015 nach hinten auf 22:15 Uhr gelegt. Matthias Grasse wurde mit einer Zeit von 52:57 Min Fünfter in der AK M45. Michael Schmidt ging bei diesem Lauf nochmals an den Start, da er die 10KM gemeinsam mit seinem Vater "finishen" wollte. Leider musste Thaddäus Schmidt den Lauf nach der dritten von vier Runden aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Michael Schmidt musste nach einem bis dahin tollen gemeinsamen Lauf den Wettkampf alleine beenden. Weitere gemeinsame Wettkämpfe sind bei dem Vater-Sohn Gespann jedoch in Planung.